Ausgefeilte Logistikprozesse und moderne Ventiltechnik helfen dabei, die Welt mit Luftgasen zu versorgen. Die Pandemie bringt den medizinischen Sauerstoff in den Fokus.

Spezialist für Luftgasetransporte per Tankcontainer

Oft werden Luftgase dort hergestellt, wo sie zum Einsatz kommen – ein großer Teil muss allerdings transportiert werden. Dabei reisen die seltenen Edelgase für gewöhnlich weiter als die drei häufigeren Luftbestandteile. In letzter Zeit hat sich aber viel verändert: Die Pandemie hat die Lieferketten verschoben und zu steigendem Bedarf geführt. Die HOYER Group betreibt eine Flotte von über 40 000 Tankcontainern weltweit. An den Cryo-Containern für den Flüssiggastransport sind auch HEROSE Ventile und Armaturen verbaut.

HOYER Cryo-Tankcontainer

Tankcontainer mit tiefkaltem Sauerstoff bringen das lebensrettende Gas weltweit dorthin, wo es in Pandemiezeiten dringend gebraucht wird.

Sauerstoff – das lebensrettende Gas

In der Pandemie ist der Bedarf an medizinischem Sauerstoff so stark angestiegen, dass zusätzliche Transporte in Tankcontainern notwendig geworden sind, um Covid-19-Patienten mit dem lebensrettenden Gas zu versorgen. Nach den USA und Indien ist Brasilien das Land, das rein zahlenmäßig am stärksten betroffen ist. In einigen Ländern Lateinamerikas sind die Krankenhäuser überlastet und Angehörige von Patienten versuchen jeden Tag aufs Neue, den lebensrettenden Sauerstoff aufzutreiben. Die Menschen stehen oft sehr lange an, um ihre privat gekaufte Zehn-Kubikmeter-Flasche neu befüllen zu lassen. Zwar gibt es auch in Brasilien zahlreiche Luftzerlegungsanlagen, die meisten befinden sich allerdings im Süden und Südosten des Landes.

Dem Amazonasgebiet geht die Luft aus

Im Frühjahr 2021 wurde das Amazonas-Gebiet mit Wucht von der zweiten Welle getroffen. Es gab keinen Sauerstoff mehr in den Krankenhäusern und Mitte Januar demonstrierten verzweifelte Menschen vor dem größten Krankenhaus von Manaus: „Sauerstoff, wir wollen Sauerstoff!“ Amazonas ist der größte der 26 brasilianischen Bundesstaaten – er ist viereinhalb Mal so groß wie Deutschland – Intensivstationen gibt es nur in der Hauptstadt Manaus. Die Logistik ist hier eine große Herausforderung: Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen unterstützte kleinere Landkrankenhäuser und die katholische Kirche entsandte Lazarettschiffe in den Urwald. Der Transport von lebensnotwendigem Sauerstoff kann nur mit Spezialequipment erfolgen, HOYER schickte innerhalb weniger Wochen 30 bis 40 Tankcontainer nach Südamerika. „So einen großen Anstieg in so kurzer Zeit beim Bedarf von Cryo-Equipment haben wir vorher noch nie gehabt“, sagt Carina Meyer, die für die Gascontainervermietung zuständig ist.

Per Tankcontainer in Rekordzeit aus den USA ins Amazonasgebiet

Aufgrund der humanitären Lage im Amazonasgebiet hat HOYER für diesen Prioritätentransport von medizinischem Sauerstoff alle Hebel in Bewegung gesetzt. So ist es dem Frachteinkauf gelungen, in anderthalb Wochen einen Schiffsplatz zu organisieren – trotz angespannter Situation bei den Seefrachtkapazitäten. Innerhalb von zwei Wochen wurde die Beladung und komplette Verschiffung aus den USA bis zum Zielhafen in Brasilien durchgeführt. Auch das Transshipment – also die Umladung – in Mittelamerika hat erfolgreich geklappt. Die Trackingdaten der smarten Container wurden laufend überwacht, sodass es gar nicht möglich war, dass die Lieferung versehentlich in einer Hafenecke stehenbleibt. So konnte gute Logistik die Versorgungslücke durch den stark erhöhten Verbrauch erfolgreich decken.

Luftgase – kein Transport wie jeder andere

Je seltener und wertvoller ein Gas ist, desto globaler wird es transportiert. Helium ist da ein gutes Beispiel, das für die Forschung und den Einsatz in Medizingeräten rund um den Globus transportiert wird. Wesentlich regionaler ist CO2 in Lebensmittelqualität, das in vielen Getränken wie Mineralwasser und Softdrinks sowie beim Schankbetrieb von Bier zum Einsatz kommt. Während der Sommermonate wird mehr getrunken, deshalb sind in der Saison die doppelten Tankcontainer-Kapazitäten für CO2- Transporte in ganz Europa notwendig. Kohlendioxid wird auch eingesetzt, um Trockeneis herzustellen, das zum Beispiel für den Fischtransport gebraucht wird – vom Trawler bis zur Fischbude. Trockeneis ist auch sehr wichtig, um zum Beispiel den Biontech-Impfstoff gut gekühlt zu den Impfzentren und Ärzten zu transportieren, damit bald nicht mehr übermäßig viel medizinischer Sauerstoff gebraucht wird und die Welt die Pandemie hinter sich lassen kann.

Die smarten Container geben uns die Möglichkeit, Logistikketten unterbrechungsfrei zu verfolgen und wenn nötig just in time einzugreifen.

Carina Meyer, Hoyer Group, Gascontainervermietung weltweit

 

In 30 Tagen in alle Welt

Unter idealen Bedingungen ist ein vakuumisolierter Cryocontainer in der Lage, das transportierte Produkt ca. 30 Tage kalt zu halten. Das entspricht den gängigen internationalen Transportwegen. Am besten bleiben die Container immer in Bewegung, dann sorgt die Schwallbewegung dafür, dass die Kälte sich verteilt und sich keine warmen Gasblasen an der Oberfläche bilden. Beim Luftgasetransport ist Sicherheit immer das erste Thema, daher ist auch die Qualität der Containerausrüstung eine wichtige Grundlage für den sicheren Transport.

Technische Ausrüstung der Tankcontainer

Cryo-Tankcontainer (Grafik)

ISO-Tankcontainer werden zum regionalen und weltweiten Transport von flüssigen und gasförmigen Produkten eingesetzt. Ihre äußeren Abmessungen entsprechen den Standart-20- und 40-Fuß-Containern. Bei der technischen Ausrüstung der Tankcontainer kommen HEROSE-Absperrschieber, Durchgangs- und Sicherheitsventile sowie Wechselarmaturen zum Einsatz. So leisten diese Produkte einen Beitrag zur Be- und Entladung und zum sicheren Transport von tiefkalten Luftgasen.

Posted by HEROSE